Suchen
Veranstaltungen filtern nach...
  • 10.000 Euro für Hannovers Clubszene

    Privatbrauerei Herrenhausen spendet Erlös aus Verkauf der Mund-Nase-Bedeckungen

Freuen sich über die große Solidarität der Hannoveraner*innen und die Spende über 10.000 Euro: (v.l.n.r.): Jürgen Grambeck (Béi Chéz Heinz), Jens Klostermann (Subkultur), Christian Schulz-Hausbrandt (Privatbrauerei Herrenhausen), Axel Schulz-Hausbrandt (Privatbrauerei Herrenhausen), Drecka (Café Glocksee), Lasse Schmidt (Indiego Glocksee), Luna Jurado (Kulturzentrum Faust) und René Hagemann (Privatbrauerei Herrenhausen)

Wer eine Herri-Maske ergattern wollte, musste schnell sein, denn schon wenige Tage nach dem Start der Aktion waren sämtliche Mund-Nase-Bedeckungen vergriffen. Darüber können sich nun fünf Clubs aus Hannover freuen, denn heute übergaben die beiden Brauerei-Geschäftsführer Christian und Axel Schulz-Hausbrandt den Reinerlös in Form einer Spende in Höhe von 10.000 Euro an die Clubs Béi Chéz Heinz, Café Glocksee und Indiego Glocksee, SubKultur sowie das Kulturzentrum Faust.

“Wieder einmal haben unsere Fans bewiesen, dass sie auch in schwierigen Zeiten zusammenhalten. Ein herzliches Dankeschön an alle, die eine Maske gekauft haben, und so ein Zeichen für unsere Kultur- und Clubszene in Hannover gesetzt haben. Mit dieser Aktion bekommt unser Motto 'Herri ist eine Liebeserklärung an Hannover' eine ganz neue Bedeutung”, so Christian und Axel Schulz-Hausbrandt.

Lockerungen sind noch in weiter Ferne, und wann die Club- und Kulturszene wieder ihre Türen öffnen darf, ist noch gar nicht abzusehen. “Die Situation ist dramatisch, umso mehr freuen wir uns über so viel Solidarität”, so Jörg Smotlacha vom Kulturzentrum Faust. “Wir danken der Privatbrauerei Herrenhausen für die große Unterstützung und hoffen natürlich, dass ganz viele Hannoveraner*innen die Community-Maske auch mit Stolz tragen.”