Suchen
Veranstaltungen filtern nach...

Verspielen wir die Freiheit nicht...


Eine szenisch-musikalische Lesung zum 75. Jahrestag der Befreiung


Sa, 03.10.20

Warenannahme

Rubrik: Bühne

Einlass: 17 Uhr

Beginn: 18 Uhr

Eintritt: 10 Euro / bitte anmelden!

Vor 75 Jahren, am 8. Mai 1945 wurde Deutschland vom Nationalsozialismus befreit. Durch die alliierten Streitkräfte. Damit endeten die Nazi-Herrschaft und der systematische Völkermord an den europäischen Juden. Was haben wir aus der Befreiung gemacht? Wir wurden befreit von Zwang, Terror und Unterdrückung. Und wir wurden befreit zu etwas. Zur Emanzipation. “Die Würde des Menschen ist unantastbar”, heißt es seitdem im deutschen Grundgesetz. Eine Handlungsanweisung und die entscheidende Voraussetzung für Demokratie.

Als Schauspieler*innen und Musiker*innen haben wir die Befreiung zu unserem Thema gemacht und ein Programm aus Poesie und Musik entworfen. Es ist berührend, kritisch, laut und leise, manchmal wütend und – befreiend. Gerade jetzt fragen wir uns, ob wir dieser Dimension gerecht werden – angesichts der sich vertiefenden Spaltungen in unserer Gesellschaft, angesichts der Tatsache, dass Rechtspopulisten und neue Nazis auf dem Vormarsch sind. Von den Nationalsozialisten wurden wir vor 75 Jahren befreit, von der Verantwortung für unsere Freiheit nicht. Wir nehmen den 3. Oktober, den “Tag der deutschen Einheit” zum Anlass, um zu dieser Verantwortung zu ermutigen.

Besetzung:
Hanna Legatis – Schauspielerin
Martin-G. Kunze – Schauspieler
Carmen Bangert – Gesang, Whistles, Drehleier, Gitarre
Keno Brandt – Gesang, Gitarre, Bass, Cajon
Jonas Rölleke – Geige, Gitarre, Gesang

Die drei Musiker*innen bilden zusammen die die Band La Kejoca

Bitte vorher per Email anmelden und reservieren:
luna.jurado@kulturzentrum-faust.de

Achtung: Aufgrund der aktuellen Gesundheitsbestimmungen ist nur eine begrenzte Zahl an Sitzplätzen zugelassen. Das Getränkeangebot ist etwas eingeschränkt. Bitte erscheint rechtzeitig und denkt an Eure Masken für den Ein- und Auslass!