Suchen
Veranstaltungen filtern nach...

Verqueres Denken


"Von Ökos, Nazis und Querdenkern". Eine Veranstaltung der taz Nord


Di, 18.01.22

Warenannahme

Rubrik: Gesellschaft

Einlass: 18 Uhr

Beginn: 19 Uhr

Eintritt: frei / bitte anmelden!

Seit Beginn der Corona-Pandemie sehen wir sie auf Demos gemeinsam laufen: alternative Ökos, Impfgegner*innen, Neonazis und Verschwörungsideolog*innen. Vermeintlich linke Esoteriker*nnen protestieren mit rechten QAnon-Anhänger*innen. Es flattern Peace-Fahnen neben Reichskriegsflaggen. Doch wie passt das zusammen?

In seinem neuen Buch “Verqueres Denken” erklärt Rechtsextremismus-Experte und taz nord-Kolumnist Andreas Speit, wieso dieses Miteinander kein Zufall ist. Denn Naturschutz, vegane Ernährung, Alternativmedizin, Waldorf-Pädagogik oder die Suche nach spiritueller Erfüllung sind auch in rechten Milieus oder unter Verschwörungsgläubigen anschlussfähig. Die Moderation übernimmt taz-Journalist Jean-Philipp Baeck.

Andreas Speit, Jahrgang 1966, ist Rechtsextremismus-Experte und taz-Autor. In der taz nord schreibt er seit 2005 die wöchentliche Kolumne “Der Rechte Rand”. Er ist Autor zahlreicher Bücher, hält regelmäßig Vorträge und ist mehrfach ausgezeichnet.

Jean-Philipp Baeck, 1983 geboren, ist Produktentwickler der taz im Netz, Redakteur und Autor. Seine Themenschwerpunkte sind Rechtsextremismus, Rassismus, Antisemitismus und Migration. Zusammen mit Andreas Speit ist er Herausgeber des Sammelbands “Rechte Egoshooter. Von der virtuellen Hetze zum Livestream-Attentat”.

Eine Veranstaltung der taz Nord.
taz.de/salon

Voranmeldung: anmeldung@taz-nord.de

Achtung: Die Veranstaltung ist ausgebucht!

Anregungen und Fragen nehmen wir mit Freuden entgegen: salon@taz-nord.de

Es gilt die 2G-Plus-Regel. Zutritt nur geimpft oder genesen. Außerdem tagesaktueller Antigen-Test notwendig (außer für Menschen mit Auffrischungsimpfung und genesene Geimpfte)! Es besteht eine FFP2-Maskenpflicht, auch am Platz.

Den Test könnt Ihr direkt bei uns vor Ort im Schnelltestzentrum in der 60er-Jahre Halle machen.

(Foto: picture alliance dpa/Christoph Schmidt)