Suchen
Veranstaltungen filtern nach...

Boondocks III Hanover


Internationales Multimedia- und Performance-Projekt


Fr, 22.09.17

Kunsthalle / Kesselhaus Linden / Ihme-Zentrum und öffentlicher Raum

Rubrik: Ausstellung

Öffnungszeiten: Do und Fr 18-21 Uhr, Sa und So 14-19 Uhr

Eintritt: 3 Euro

Ermässigt: 2 Euro

Das international besetzte Ausstellungsprojekt Boondocks III Hanover vertieft die Zielsetzungen der Boondocks-Vorgänger und der Ausstellung Urban Touch. Das Projekt lenkt den Blick ins Zentrum der Stadtgesellschaft, reflektiert mit medialen Werken und Installationen in der Kunsthalle Faust und performativen und partizipatorischen Aktionen im Stadtraum dessen Umstrukturierung und Werte-Wandel und untersucht gleichzeitig den Handlungsspielraum der “öffentlichen Sache”. Boondocks III Hanover interveniert im Niemandsland zwischen öffentlichen und privaten Territorien in Hannovers urbaner Wildnis und ermöglicht gleichzeitig den Zutritt zu kulturellem Neuland.

Kunsthalle Faust und öffentlicher Raum (25.08.-24.09.2017)

Werke von Julia Kurek, Ewa Majchrzak, Inka Nowoitnick, Ked Olszewski, Natalia Rachowska, Alexander Steig, Remigiusz Suda u.a.

Alexander Steigs Closed-Circuit-Video-Installation stellt durch eine verborgene Live-Schaltung mit Überwachungstendenz einen Brückenschlag zwischen Ihme-Zentrum und Kunsthalle Faust her, Julia Kureks Video hinterfragt radikal das Verhältnis von Staatsgewalt und Individuum. Im öffentlichen Raum planen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eines Workshops von Ilka Theurich einen Cultural Hack und installieren ihn in den Stadtraum.

Kesselhaus Linden (25.08.-24.09.2017)

Sound-Installation, Workshop Klang-Werkstatt und Ausstellung von Arthur Clay und Leonard Bullock

Der Multimedia-Künstler und Komponist Arthur Clay wird im Rahmen von Boondocks III Hanover an einem der ungewöhnlichsten Orte Hannovers das Projekt “Geschwittertes” inszenieren: Das denkmalgeschützte, jüngst sanierte Kesselhaus auf dem Gelände des Kulturzentrums Faust wird zum Aufführungsort des durch Kurt Schwitters inspirierten Projekts. Es besteht aus einer Klang-Inszenierung unter Beteiligung von Jugendlichen aus der Region, begleitet von einer Ausstellung mit Bild-Collagen des amerikanischen Künstlers Leonard Bullock, die teilweise an die Arbeitsweise von Kurt Schwitters erinnern.

Ihme-Zentrum (21.09.-24.09.2017)

Performance-Woche der Gruppe Bebyond (Sinead Breathnach Cashell, Jayne Cherry, Colm Clarke, Mary Jane Connolly, Léann Herlihy, Zara Lyness, Hugh O'Donnell und Brian Patterson). Video-Arbeiten von Alexander Steig und Helmut Hennig. Gruppen-, Einzel- und Open Source-Performances

Das jüngst privatisierte Ihme-Zentrum, nur wenige Fußminuten entfernt von der Kunsthalle Faust, ist ein ehemaliges Büro-, Wohn- und Einkaufszentrum, dessen Infrastruktur und insbesondere dessen europaweit größter Leerstand von Gewerbe- und Nutzflächen auf 60.000 Quadratmetern rekultiviert und durch politischen Willen und flankierende Maßnahmen wieder zukunftsfähig gemacht werden sollen. Die Gruppe bbeyond wird im Ihme-Zentrum den öffentlichen Raum in Kooperation mit der Zukunftswerkstatt Ihme-Zentrum an vier Tagen mit Gruppen-, Einzel- und Open Source-Performances bespielen. Schwerpunktmäßig werden Long-Duration-Performances durchgeführt, so dass der jeweils öffentliche Raum zu einem permanenten gemeinsamen Handlungsort von Künstlerinnen, Passanten und dort (noch) arbeitenden Menschen wird. Das Ihme-Zentrum selbst wird durch die “Performance-Etage” öffentlich wahrnehmbar aktiviert. Bebyond arbeitet mit seismografischem Gespür für die vorgefundene Umgebung und transformiert die Atmosphäre des Ortes mittels weniger Accessoires in performative Handlungen und entwickelt dystopische wie utopische Szenarien.

Beteiligte Künstlerinnen und Künstler:

bebeyond (Sinead Breathnach Cashell, Jayne Cherry, Colm Clarke, Mary Jane Connolly, Léann Herlihy, Zara Lyness, Hugh O'Donnell und Brian Patterson), Leonard Bullock, Arthur Clay, Helmut Hennig, Julia Kurek, Ewa Majchrzak, Inka Nowoitnick, Ked Olszewski, Christiane Oppermann, Natalia Rachowska, Alexander Steig, Remigiusz Suda und Ilka Theurich

Boondocks III Hanover
Ausstellungsdauer: Freitag, 25. August, bis Sonntag, 24. September 2017

Vernissage Kesselhaus Linden: Donnerstag, 24. August 2017, 19 Uhr
- Wissenswertes zum Kesselhaus (Andreas Kleine, Innenarchitekt)
- Vorstellung der Werke (Harro Schmidt, Kurator)

Vernissage Kunsthalle Faust: Donnerstag, 24. August 2017, 20 Uhr
- Grußwort (Veronika Olbrich, Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur)
- Projektvorstellung (Harro Schmidt, Kurator)

Vernissage Ihme-Zentrum: Donnerstag, 21. September 2017, 17 Uhr, Ihmeplatz 7E
- Eröffnungsperformance, Zukunftswerkstatt Ihme-Zentrum

Open Source Group-Performance: Sonntag, 24. September 2017, 15-18 Uhr, Ihmeplatz 7E

Finissage Ihme-Zentrum: Sonntag, 24. September 2017, 19:30 Uhr, Ihmeplatz 5
- Video-Projektionen & Sound (Helmut Hennig)
- Getränke und Snacks

Öffnungszeiten Kunsthalle Faust/Kesselhaus Linden: Do und Fr 18-21 Uhr, Sa und So 14-19 Uhr
Öffnungszeiten Performance-Woche Ihme-Zentrum: Do bis So 14-18 Uhr
Eintritt: 3 Euro, ermäßigt: 2 Euro

gesonderte Öffnungszeiten während des Zinnober-Kunstvolkslaufes:
Freitag, 1. September: 16-21 Uhr
Samstag, 2. September: 16-21 Uhr
Sonntag, 3. September: 12–18 Uhr
Eintritt frei

Öffentliche Führungen:
sonntags um 15 Uhr

Mit freundlicher Unterstützung von:
Region Hannover, Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover, Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur und VGH-Stiftung