Suchen
Veranstaltungen filtern nach...

Neonschwarz


"40° Fieber"-Tour. Support: Sir Mantis (Transmann-Rap)


Präsentiert von: Noisey, taz, Plastic Bomb und rap.de

Sa, 23.03.19

60er-Jahre Halle

Rubrik: Livemusik

Einlass: 19 Uhr

Beginn: 19:45 Uhr

VVK: 16 Euro (zzgl. Gebühren)

AK: 20 Euro

40° Fieber! Neonschwarz kommen auf Betriebstemperatur! Nach Festival-Sommern von Hurricane bis Highfield und Auftritten in, vor und auf Clubs, AJZs & Konzerthallen, zog sich die Band zurück an den Elbstrand. Jetzt schütteln Marie Curry, Johnny Mauser, Captain Gips und Spion Y den Sand aus den Schuhen und springen wieder dahin, wo sie hingehören: auf die Bühne!

Seit den Entstehungstagen ist HipHop untrennbar mit dem Wunsch verknüpft, aus beengten Verhältnissen auszubrechen, sich Gehör zu verschaffen, Raum zu erobern und neu zu definieren. Bei Neonschwarz steckt dieser Antrieb in jedem Song, in jeder Strophe. Und dass genau das auf hedonistischer Höchsttemperatur auf die Bühne gebracht werden kann, zeigt die Band seit 2012. Die Unbeschwertheit des Pop und die Antihaltung von Punk sind hier ebenso wenig ein Widerspruch wie politische Agitation und Battle-Rap. Im Gegenteil – je näher die Pole einander kommen, desto stimmiger das Ergebnis. Rückgrat trainieren geht auch im Moshpit oder beim Crowdsurfen auf der Ananas-Matratze.

Die Stärke von Neonschwarz liegt auch in der einzigartigen Band-Dynamik: Marie Curry ist neben Gesang vor allem als Rapperin in die erste Reihe vorgerückt und textlich wie technisch restlos State of the Art. So wird ein Kräftemessen und Bällezuspielen mit Johnny Mauser und Captain Gips möglich, das Neonschwarz als spannungsgeladene Einheit auftreten lässt. Spion Y ist schließlich technisch versierter DJ und hochmusikalischer Steuermann, für den nicht umsonst Liebeslieder geschrieben wurden. Vier Charaktere mit einem gemeinsamen Anspruch, die mit voller Kraft voraus linke Haken gegen die miese Realität verteilen. Und das mit Freude an Hooks, Punchlines und Interaktion, die live mühelos überspringt. Nicht verpassen!

Sir Mantis ist ein Rapper entgegen jeder Erwartung: zu Queer für den Vatikan, zu melancholisch, um als Pöbel durchzugehen, aber auch zu wütend für einen Platz in der positionslosen Popkultur. Er fronted den deprimierenden Normalzustand mit einem exorbitanten Vokabular und steht für feminististische Inhalte auf selbstproduziete Trap-Beatz. Seine Texte formuliert er aus einer Biographie von Verzweiflung und brisanten Entscheidungen heraus: als Heimkind schon in der 9. Klasse am Schulsystem zu scheitern und alles auf eine labile Karte zu setzen – Rap. Mit Elan stand er als 15-jähriges Mädchen in Rap-Cyphers, battlete sich in die obersten Plätze, um am Ende des Abends trotzdem nur “für eine Frau nicht schlecht” gewesen zu sein. Davon abgenervt begann er sich als die kämpferische Lesbe Jennifer Gegenläufer einen Raum zu nehmen, und sich schrittweise in einer entfremdeten Gesellschaft selbst zu finden: Als queerer Transmann fordert er den sexistischen und homefeindlichen Konsens mit jeder Zeile zur Kapitulation auf!

neonschwarz-music.com
Neonschwarz @ Facebook

Sir Mantis @ Facebook

Achtung: Das Konzert ist restlos ausverkauft!
Ticket-Tausch möglich auf der offiziellen Ticket-Tausch-Plattform des Kulturzentrums Faust.