Suchen
Veranstaltungen filtern nach...

Sierra Kidd


Der Deutsch-Rapper auf "Rest in Peace"-Tour. Special Guests: Mena u.a.


Fr, 01.12.17

60er-Jahre Halle

Rubrik: Livemusik

Einlass: 19 Uhr

Beginn: 19:30 Uhr

VVK: 20 Euro (zzgl. Gebühren)

Sierra Kidd zelebriert vor seinen engsten Freunden, dem TeamFuckSleep, das Ende einer Ära. Elisabeth Kübler-Ross, die große Sterbeforscherin ihrer Zeit, liefert das Narrativ: Eine Bühnen-Show, aufgeteilt in fünf Akte. Auf diesem Level eine unerhörte Kombination: Die Verbindung aus purer, entfesselter Energie des Künstlers auf der Bühne – dem Zorn – mit Phasen der Depression und des Leids sowie Stellen der Isolierung. Theatralisch im besten Sinne. Was hier mit Unterstützung eines raumfüllenden LED-Panels visuell geschaffen wird, brennt sich auf die Netzhaut ein und findet seinen Weg ins Herz für immer. Erhandelt wird nicht, die breite Akzeptanz ist als etwas ganz Neues nur eine Frage der Zeit. Acht Städte, achtmal von bodenloser Traurigkeit bis zum furiosem Finale alles dabei.

Gut zwanzig Jahre alt und schon seit Jahren das Wunderkind schlechthin im deutschen Hip-Hop? Für Sierra Kidd absolut kein Widerspruch. Mit denen kennt er sich nämlich aus: Vom Außenseiter zum gefeierten Shooting-Star, von umjubelten Festival-Auftritten zu intimen Club-Shows. Drei eigene Headline-Tourneen, brechend volle Venues, diverse TV-Auftritte und nicht nur einmal über zwanzigtausend Menschen vor der Bühne: Es wäre viel zu einfach, sich auf Erreichtem auszuruhen.

Die Schattenseiten begleiten Sierra Kidd wie selbstverständlich: Falsche Freunde verfolgen ihn auf Schritt und Tritt. Von Haus aus kein sonniges Gemüt, sorgt das Erlebte für das, was die Fans so an ihm schätzen: Reflektiertes, ja manchmal Melancholisches – aber niemals zutiefst Pessimistisches. Wer bei Kidd genau hinhört, entdeckt überall Fröhliches in Hooks, Aufbauendes in Textzeilen. Sein letztes Mixtape “FSOD” von 2015 zeugt hiervon: Man braucht nicht lang zu suchen, um richtiggehende Knaller zu finden. Die Höhen und Tiefen der Musik-Industrie durchschritten, scheint Sierra Kidd nun endlich wieder bei sich angekommen zu sein. Es wird geheimnisvoller, komplexer, schlicht erwachsener.

Das einzig Konstante im Leben? Die Veränderung. Rest in Peace dem alten Sierra Kidd. Der Auszug aus der Kopfvilla ist abgeschlossen. Stetige Weiterentwicklung, das ist der Wesenskern des neuen Albums “Rest in Peace” – das Alte zu Grabe tragen, in Frieden ruhen zu lassen. Umso vehementer wird das Neue zelebriert, wütend treibt Kidd seine alten Dämonen auf jeder Ecke von “Rest in Peace” sich und dem Rest der Welt aus.

www.kopfvilla.de
Sierra Kidd @ Facebook

Eine Veranstaltung von Living Concerts.

Achtung: VVK ab 29. Mai fünf Tage lang exklusiv über CTS Eventim, anschließend über Living Concerts!