Suchen
Veranstaltungen filtern nach...
  • enercity-Lichtprobe am Lindener Kesselhaus

    Historisches Baudenkmal nun dauerhaft beleuchtet

Für das alte Kesselhaus auf dem Faust-Gelände brechen neue Zeiten an. Die Sanierung des Denkmalschutz-Objektes ist fast abgeschlossen und enercity hat für die neue Gebäudeanleuchtung gesorgt. Am späten Donnerstagabend, dem 25. August 2016, hatten die enercity-Stadtbeleuchter die Anstrahlung des Kesselhauses mit einer ausgiebigen Lichtprobe fertiggestellt. Damit wurde sie in die Verantwortung der Kesselhaus-Initiative übergeben. Am Tag des Denkmals, dem 11. September 2016, wird die Anleuchtung dauerhaft in Betrieb gehen.

Rundum installierte 17 LED-Strahler sorgen dafür, dass das Industriedenkmal angemessen im Stadtbild erscheint. Bei der gestalterischen Konzeption war es der enercity-Stadtbeleuchtung wichtig, den prägenden Kamin, die Gebäudedimensionen und das Backsteinmauerwerk zu akzentuieren. Die gesondert angeleuchtete Kaminspitze wird von Norden aus als neue Landmarke weithin erkennbar sein.

Das Projekt wurde mit tatkräftiger Unterstützung der enercity-Auszubildenden unter der Leitung von Michael Becker realisiert, von denen die gesamte vorgelagerte elektrische Installation fachgerecht montiert wurde. Die Lichtanlage wird nach ihrer offiziellen Inbetriebnahme automatisch mit der Straßenbeleuchtung Hannovers eingeschaltet. Die LED-Strahler haben eine Gesamtanschlussleistung von 300 Watt und verbrauchen etwa 1.200 Kilowattstunden pro Jahr.

Das Kesselhaus auf dem Gelände der ehemaligen Bettfedernfabrik Werner & Ehlers ist ein wichtiges Wahrzeichen der Industrialisierung in Linden. Als einer der letzten Zeugen erinnert es an eine vergangene Industriekultur, die diesen Stadtteil über mehr als 150 Jahre geprägt hat.