Suchen
Veranstaltungen filtern nach...

jardines humanos


Eine Ausstellung in Kooperation mit Casa Latina


Fr, 07.06.13 -

So, 16.06.13

Präsentation in der Kunsthalle Faust

Öffnungszeiten: Do und Fr 16-20 Uhr, Sa und So 14–18 Uhr

Eintritt: frei

In ihrem Lied “En los jardines humanos” besingt die chilenische Sängerin Violeta Parra die Mannigfaltigkeit der menschlichen Natur. Dabei bedient sie sich des Bildes des Gartens, jenes Ortes, der im Kleinen den Reichtum der Naturerscheinungen widerspiegelt. Für sie entspricht die Buntheit eines Gartens der Einzigartigkeit unseres Wesens, welche sich aus den unterschiedlichsten Sehnsüchten und Leidenschaften, Ansichten und Ängsten zusammensetzt; Emotionen und Gedanken, die allerdings im Umgang mit der Umwelt immer wieder neue Formen annehmen, neue Weltansichten ermöglichen.

Parras Anspielung auf die Natur des Menschen trägt auch dazu bei, den Garten als einen Ort der Interaktion, ja der Kultur zu verstehen. Der Garten muss zwar erblühen, aber auch zu einem Raum werden, der die Sinne anspricht und zum Verweilen und Erkunden einlädt. Das Gelingen des Gartens hängt demnach von dem Willen eines Gärtners ab, der im täglichen Kampf mit den Elementen seine gestalterischen Fähigkeiten unter Beweis stellt. Als kulturelle Leistung ist der Garden somit mit dem künstlerischen Prozess vergleichbar. Denn so wie der Gärtner in mühsamer Arbeit die Landschaft umgestaltet, ist der im Atelier um die Form ringende Künstler darum bemüht, mit jedem Farbauftrag auf die Leinwand, mit jeder Modellierung des Steins, die Kraft des ursprünglichen Entwurfs immer wieder aufs Neue zu beschwören, den Betrachter zu fesseln, ihm neue Möglichkeiten des Wahrnehmens zu eröffnen.

Unter dem Titel jardines humanos präsentieren drei aus Kolumbien und Spanien stammende, in Deutschland lebende Künstlerinnen in Zusammenarbeit mit der Casa Latina Hannover ihre aktuellsten Werke. Anhand der unterschiedlichsten Medien erkundet die Ausstellung jenen Raum, in dem sich die Form und das Leben selbst als Resultat der Vielfalt, der Variation herauskristallisieren. Das Motto der Ausstellung ist somit nicht nur programmatisch zu verstehen. Mit ihm bekennen sich die Künstlerinnen zu den Kräften, die das Vertrauen in das Leben selbst bewahren.

Arturo Acevedo (Kurator der Ausstellung)

Beteiligte Künstlerinnen und Künstler:
Elvira Correa Alcántara (Spanien), Nubia García (Kolumbien), Ana Milena Aguilar-Hauke (Kolumbien), Ana María Munoz (Spanien) und Pepa Salas Vilar (Spanien)

jardines humanos
Ausstellungsdauer: Freitag, 7. Juni 2013 bis Sonntag, 16. Juni 2013
Vernissage: Donnerstag, 6. Juni, 19 Uhr
Finissage: Sonntag, 16. Juni, 15 Uhr
Öffnungszeiten: Do und Fr 16-20 Uhr, Sa und So 14–18 Uhr
Eintritt frei

Kunsthalle Faust - Logo

Kontakt

Harro Schmidt
Zur Bettfedernfabrik 3
30451 Hannover

Tel. 0511 / 213 48 60
Email: kunsthalle@kulturzentrum-faust.de

Facebook

Kunsthalle Faust @ Facebook

Förderer der Kunsthalle Faust

  • Land Niedersachsen
  • Region Hannover
  • Ifa Institut für Auslandsbeziehungen
  • Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur
  • Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover
  • Stadtsparkasse Hannover
  • Sparkasse Hannover Stiftung
  • Niedersächsische Sparkassenstiftung
  • Stiftung Niedersachsen
  • Stiftung Edelhof Ricklingen
  • Nord LB
  • VGH-Stiftung
  • Stiftung Kulturregion
  • Deutsche Messe
  • VGH-Stiftung

Partner der Kunsthalle Faust

Links zu Kunstportalen