Kapitel 2 Weg 31 – Ehrenamt

Mathias Hickel war diese Nacht wieder vom Lärm geweckt worden. Er hatte sich zwar mittlerweile mit dem Krach in Linden abgefunden, doch es nahm kein Ende.
Seitdem er von einem Freund vor 12 Jahren auf den Verein gEMiDe aufmerksam gemacht worden war, weil er etwas Ablenkung und Arbeit brauchte, war Langeweile kein Teil seines Lebens mehr. Als ehemaliger Deutschlehrer war er als ehrenamtlicher und später fester Mitarbeiter wie geschaffen für die Stelle. Er half gerne Menschen, vor allem gefiel es ihm, hier seine Leidenschaft des Deutschunterrichtens weiterführen zu können. Seine ebenfalls ehrenamtliche Lieblings-Mitarbeiterin war Fatma. Sie war immer motiviert und voll bei der Sache. Zuerst war er misstrauisch, ob sie wirklich eine gute Hilfe sein würde, weil sie ja selbst noch Schülerin war. Doch nach kurzer Zeit gewöhnte er sich, wie alle anderen im Verein auch, diese Vorurteile ab.